Springe zum Inhalt →

600€ Lehrgeld bei ebay Kleinanzeigen

Auf der Suche nach einer Sony Alpha 7 habe ich mir einen Preiswecker bei idealo angelegt, dort lag der Preis bei 695€, also hieß es für einfach warten. Gleichzeitig habe ich mir eine Such bei der ebay-Kleinanzeigen App gespeichert.

Eines Tages habe ich eine Benachrichtung von der App erhalten, dass es ein neues Angebot gibt, welches mir auf den ersten Blick zugesagt hat. Die Kamera, mit 2 Objektiven, 2 Akkus und passende Tasche on Top. Soweit ein guter erster Eindruck. Schnell die Fakten durchgelesen, laut Anzeige im perfekten Zustand und im Januar diesen Jahres gekauft (zu diesem Zeitpunkt 6 Monate). Sehr schön, denke ich mir, direkt anschreiben!

Ab diesem Moment beginnt meine Fehlersammlung, die mich am Ende 600€ zuviel gekostet haben:

Fehler #1

Bei ebay Kleinanzeigen lassen sich die Nutzer bewerten und die Bewertung wird einem über Smileys angezeigt. Das war auch mein erster Fehler, denn meine bisherigen Verkäufer hatten immer eine Top Bewertung gehabt, dieser hingegen nur eine mit „Ok“, was wohl die mittlere von 3 Bewertungen ist. Gut dachte ich mir, wird wohl wenige Bewertungen haben, wo eine schlechte das runter zieht. Diese Bewertung stellt sich aber im Nachhinein als völlig korrekt dar.

Fehler #2

Die Euphorie die Kamera endlich zu bekommen war groß. Nachdem man sich auf einen Ort geeinigt hat, ging es darum diese auch abzuholen. Hier auch der zweite Fehler, ich habe weder private Adresse noch hat die Person mit der ich geschrieben habe den Austausch getätigt. Vereinbart war der Arbeitsplatz des Freundes, dessen Name ich nicht gefragt hab.

Fehler #3

Die Kamera durfte ich netterweise auch testen, leider habe ich mich nicht gut genug darauf vorbereitet. Das Problem, ich wusste nicht worauf es beim Testen ankommt, was auch letzten Endes zu den ganzen Folgeproblemen geführt hat. Ich habe nichts weiter gemacht als ein Foto mit dem Automatik-Modus zu knipsen und gesehen, dass das Bild da war. Besser wäre es hier gewesen, wenn ich mich vorher mit der Kamera selbst oder zumindest allgemein vorbereitet hätte worauf es ankommt, jede Taste prüfen, ob diese sich korrekt verhält und das Gehäuse genauer zu prüfen, ob es wirklich wie beschrieben im perfekten Zustand ist.

Fehler #4

Ich habe nicht nach dem Beleg gefragt. In der Anzeige stand drin, dass die Kamera im Januar 2020 gekauft wurde, heißt aber noch lange nicht, dass diese neu ist oder noch über Garantie verfügt. Hier hat der Verkäufer ganz klar eine falsche Tatsache suggeriert. Mein Fehler nur, dass ich da nicht nach einem Beleg gefragt hab.

Fehler #5

Leider ergab die momentane Situation es nicht anders, aber die Bezahlung hat in Bar stattgefunden. Hätte ich hier mit PayPal und dem Käuferschutz bezahlt, hätte ich dies darüber abwickeln können, so bleibt mir jetzt nichts anderes über als das Lehrgeld bezahlt zu haben.

Zusammenfassung

Dieser Vorfall kostet mich nach jetzigen Stand 600€ plus die anfallenden Reperaturkosten. Aus diesem Grund stelle ich hier eine Liste, midnestens für mich selbst, welche Punkte zur prüfen sind, sollte ich erneut Ware über 50€ gebraucht kaufen:

  • Beleg vorhanden?
    • Stimmt der Artikel mit dem Beleg überein bspw die Seriennummer
    • Stimmt das Kaufdatum zu der Aussage des Verkäufers
  • Auf den Test das Artikels vorbereiten
    • Funktionieren alle Tasten wie angegeben?
    • Funktionieren alle Softwarefunktionen/-einstellungen?
    • Funktioniert das Gerät in der Hauptfunktion?
    • Befindet sich der Artikel in dem Zustand wie angegeben? (Schmutz, Kratzer, Schrauben prüfen)
    • Funktioniert jedes Zubehör wie gewünscht?
    • Befindet sich das Zubehört wie angegeben?
  • Zeit lassen bei der Prüfung
  • Kaufdatum in der Anzeige, heißt nicht, dass dieser Artikel auch so alt ist
  • Name des Verkäufers erhalten
  • Abwicklung mit PayPal

Veröffentlicht in Finanzen

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.